Salzburger Wehrgeschichtliches Museum Aktuell Home Kontakt Verein Museum Programm Sammlungen Forschung Impressum WEHRGESCHICHTLICHE FORSCHUNG
Verein
Salzburger Wehrgeschichtliches Museum
Salzburger Wehrgeschichtliches Museum
Salzburger Wehrgeschichtliches Museum
Verein Der Verein führt den Namen "Wehrgeschichtliche Forschung -  Salzburger Wehrgeschichtliches Museum ", Kurzbezeichnung: SWGM; ZVR-Nr. 598 314 983, er wurde am 12. Oktober 1992 gegründet und 1993 als wehrpolitisch relevanter Verein anerkannt, die Berechtigung zur Führung des Salzburger Landeswappens besteht seit 1995. Zweck des Vereines: Der Verein hat sich die Mitarbeit bei der Errichtung, die Organisation und den Betrieb des Salzburger Wehrgeschichtlichen Museums sowie die Pflege der Salzburger Militärtradition zur Aufgabe gemacht. Wir bearbeiten auch gerne Ihre Anfragen zu wehrgeschichtlichen Themen. Militärhistorisch interessante  Objekte aus Nachlässen und Schenkungen haben  bei uns einen guten Platz und sind in sicheren Händen. Leitung des Vereins: Obmann BR BM Ludwig BIERINGER Geschäftsführender Obmann: Obst Dr. Kurt MITTERER Stellvertreter Obst iR Dr. Bruno KOPPENSTEINER
Der erste Obmann des Vereines war Landtagspräsident Univ.-Prof. Dr. Helmut SCHREINER (bis zum 26.09.2001); seit 11.04.2002 ist Bundesrat BM Ludwig BIERINGER der Obmannn.Geschäftsführender Obmann war seit der Gründung mit einer kurzen Unterbrechung (Obst dG Günter EISL 01.03.1998 - 14.04.1998) bis zum 15.01.2003 Bgdr Dr. Othmar RATH, seitdem leitet Oberst dhmtD Dr. Kurt MITTERER den Verein.
Tätigkeit des Vereines: Die Tätigkeit des Vereines ist nicht auf Gewinnerzielung ausgerichtet. Die Mittel für den Vereinszweck werden durch Beiträge von Mitgliedern und durch Zuwendung von außen erreicht. Zur Tätigkeit zählen vor allem     das Sammeln von Exponaten     die Durchführung von Veranstaltungen, Ausstellungen, Führungen     die Pflege von Kontakten zu anderen Militärmuseen     die Herausgabe von Mitteilungen     die Anregung und Betreuung wissenschaftlicher Arbeiten
Förderer
Auszeichnungen Der Verein verleiht Erinnerungszeichen und Ehrenzeichen für Verdienste in verschiedenen Stufen, zum Beispiel diese Ehrenkreuze. Das Abzeichen ist dem Kleinod des Salzburger Ruperti-Ritterordens nachempfunden. Mit Erlass des BMLV vom 12.7.2006, GZ S93595/6-FGG5/2006, wurde die Tragegenehmigung für die Ausgangsuniform erteilt.     
1813 Kampf für Europa Die Österreicher in der Völkerschlacht von Leipzig, Schloss Markkleeberg bei Leipzig (2013-2014) Freiheitskämpfe 1809 – Schützenhauptmann Hans Panzl (2009). Napoleon gegen Salzburg – Widerstand am Pass Lueg anno 1809 (2009). 1809 – Napoleons Armee vor Salzburg -  Der schwere Weg vom Fürsterzbistum zum   Kronland (2009). 100 Jahre Militärbergführerausbildung –  50 Jahre Heeresbergführer (2006). Salzburger Militär einst und jetzt – Militärwesen vom Fürsterzbistum bis in die Gegenwart (2004). 50 Jahre B-Gendarmerie – Von den Alarmbataillonen zum Österreichischen Bundesheer (2002). Vom Gruppenkommando III zum Kommando II. Korps – 45 Jahre im Dienste der Republik Österreich (2001); Die vergessene Schlacht im Jahre 1800 - Militärisches Großereignis vor den Toren Salzburgs „Wir - Das II. Korps“ (1999); „90 Jahre Österreichische Gebirgstruppe“ (1998); „Kriegsgefangen - Schicksal in der Hand des Gegners“ (1997);  „40 Jahre Österreichisches Bundesheer - Vom Exerzierplatz in den Einsatz“ (1996); Ausstellung im Museum Carolino Augusteum: „Salzburg 1945 - 1955 - Zerstörung und Wiederaufbau“ (1995);
Mitarbeit an Ausstellungen
Absetzbar sind ... Zuwendungen gem. § 4a Abs. 1 EStG an folgende Einrichtungen: ... Museen von privaten Rechtsträgern, wenn diese Museen einen den Museen von Körperschaften des öffentlichen Rechts vergleichbaren öffentlichen Zugang haben und Sammlungs- gegenstände zur Schau stellen, die in geschichtlicher, künstlerischer oder sonstiger kultureller Hinsicht von überregionaler Bedeutung sind.
Bitte beachten Sie folgende Änderungen ab 1.1. 2017: Die von Ihnen geleisteten Beträge werden automatisch in Ihrer Veranlagung berücksichtigt und sind somit steuerlich absetzbar, wenn Sie der Spendenorganisation Ihren Vor- und Zunamen sowie Ihr Geburtsdatum bekannt geben. Wichtig dabei ist, dass Sie Ihre Daten korrekt bekannt geben und insbesondere, dass die Schreibweise Ihres Namens mit jener im Meldezettel übereinstimmt.
Absetzbarkeit von Spenden 
SALZBURGER WEHRGESCHICHTLICHES MUSEUM
Navigation
Verein Der Verein führt den Namen "Wehrgeschichtliche Forschung -  Salzburger Wehrgeschichtliches Museum ", Kurzbezeichnung: SWGM; ZVR-Nr. 598 314 983, er wurde am 12. Oktober 1992 gegründet und 1993 als wehrpolitisch relevanter Verein anerkannt, die Berechtigung zur Führung des Salzburger Landeswappens besteht seit 1995. Zweck des Vereines: Der Verein hat sich die Mitarbeit bei der Errichtung, die Organisation und den Betrieb des Salzburger Wehrgeschichtlichen Museums sowie die Pflege der Salzburger Militärtradition zur Aufgabe gemacht. Wir bearbeiten auch gerne Ihre Anfragen zu wehrgeschichtlichen Themen. Militärhistorisch interessante  Objekte aus Nachlässen und Schenkungen haben  bei uns einen guten Platz und sind in sicheren Händen. Leitung des Vereins: Obmann BR BM Ludwig BIERINGER Geschäftsführender Obmann: Obst Dr. Kurt MITTERER Stellvertreter Obst iR Dr. Bruno KOPPENSTEINER
Der erste Obmann des Vereines war Landtagspräsident Univ.-Prof. Dr. Helmut SCHREINER (bis zum 26.09.2001); seit 11.04.2002 ist Bundesrat BM Ludwig BIERINGER der Obmannn.Geschäftsführender Obmann war seit der Gründung mit einer kurzen Unterbrechung (Obst dG Günter EISL 01.03.1998 - 14.04.1998) bis zum 15.01.2003 Bgdr Dr. Othmar RATH, seitdem leitet Oberst dhmtD Dr. Kurt MITTERER den Verein.
Tätigkeit des Vereines: Die Tätigkeit des Vereines ist nicht auf Gewinnerzielung ausgerichtet. Die Mittel für den Vereinszweck werden durch Beiträge von Mitgliedern und durch Zuwendung von außen erreicht. Zur Tätigkeit zählen vor allem     das Sammeln von Exponaten     die Durchführung von Veranstaltungen, Ausstellungen, Führungen     die Pflege von Kontakten zu anderen Militärmuseen     die Herausgabe von Mitteilungen     die Anregung und Betreuung wissenschaftlicher Arbeiten
1813 Kampf für Europa Die Österreicher in der Völkerschlacht von Leipzig, Schloss Markkleeberg bei Leipzig (2013-2014) Freiheitskämpfe 1809 – Schützenhauptmann Hans Panzl (2009). Napoleon gegen Salzburg – Widerstand am Pass Lueg anno 1809 (2009). 1809 – Napoleons Armee vor Salzburg -  Der schwere Weg vom Fürsterzbistum zum   Kronland (2009). 100 Jahre Militärbergführerausbildung –  50 Jahre Heeresbergführer (2006). Salzburger Militär einst und jetzt – Militärwesen vom Fürsterzbistum bis in die Gegenwart (2004). 50 Jahre B-Gendarmerie – Von den Alarmbataillonen zum Österreichischen Bundesheer (2002). Vom Gruppenkommando III zum Kommando II. Korps – 45 Jahre im Dienste der Republik Österreich (2001); Die vergessene Schlacht im Jahre 1800 - Militärisches Großereignis vor den Toren Salzburgs „Wir - Das II. Korps“ (1999); „90 Jahre Österreichische Gebirgstruppe“ (1998); „Kriegsgefangen - Schicksal in der Hand des Gegners“ (1997);  „40 Jahre Österreichisches Bundesheer - Vom Exerzierplatz in den Einsatz“ (1996); Ausstellung im Museum Carolino Augusteum: „Salzburg 1945 - 1955 - Zerstörung und Wiederaufbau“ (1995);
Mitarbeit an Ausstellungen
MILITIAE MEMOR   Kaserne Schwarzenberg, Postfach 500, 5071 WALS  ZVR-Nr. 598 314 983,  IBAN: AT 711509000341006054  Impressum
Wehrgeschichtliche Forschung                                                 
Seitenaufbau
Salzburger Wehrgeschichtliches Museum